2019

 

Aktuelle Spendenktionen:

Dialyse für Durga

Durga, die Mutter von Prashant hat eine schwere Nierenerkrankung bekommen und muss nun zwei Mal in der Woche zur Dialyse ins Krankenhaus.
Die Dialyse selbst ist kostenlos, bezahlt werden muss aber der Transport, die Medikamente und Sachen wie saubere Kanülen etc, so dass jede Woche eine Summe von ca. 30 Euro zusammen kommt. Ihr Mutter ist bereit, eine ihrer Nieren für die Tochter zu spenden, aber noch ist nicht klar, ob die medizinischen Werte passen. Auch für die Transplantation selbst benötigen wir Geld, denn wieder wird nur ein Teil kostenlos sein.
Dafür bitte ich um Eure Unterstützung!

Neue Paten gesucht

Wir suchen neue Paten für 3 Kinder, deren bisherige Paten ihr Engagement leider nicht fortsetzen können. Wir haben ihren Schulbesuch aus dem allgemeinen Topf ersteinmal vorfinanziert, damit sie weiterhin zur Schule gehen können, aber das Geld fehlt natürlich für andere Aktionen.
Bitte meldet Euch bei mir, wenn Ihr eine Patenschaft übernehmen würdet, ich gebe Euch gerne weitere Informationen.

 

Jahresüberblick 2019

Es gibt viele erfreuliche Nachrichten von unserem Projekt TOGETHER Nepal zu berichten!

Mit unseren Spenden konnte der Hausbau für Salans Mutter begonnen werden, damit sie endlich mit ihrem Sohn halbwegs menschenwürdig leben kann, nachdem sie seit ihrer Scheidung von ihrem gewalttätigen Mann in einem winzigen fensterlosen Verschlag bei ihrer Familie leben muss.

Mit kleinen oder größeren Beträgen konnten wir wieder mehreren Familien helfen, ihre Lebensbedingungen zu verbessern, z.B. durch den Kauf von Ziegen oder einer Kuh. Unsere Hilfe ist immer auf Stärkung der Eigenverantwortung ausgerichtet.

Ganz besonders freue ich mich, dass Prinsu, die Tochter von Pradibna und frischgebackene Ärztin, nun ganz offiziell einen „Clinic day“ in Changu eingerichtet hat, bei dem sie einen Tag im Monat kostenlose Behandlung für die Menschen anbietet.
Am letzten Samstag fand sie dafür noch die Unterstützung von 4 anderen Kollegen, so dass insgesamt 210 Patienten behandelt werden konnten. Das ist großartig und ich kann mir vorstellen, wie erschöpft Prinsu an diesem Abend gewesen sein muss, aber auch wie glücklich!
Ich habe schon im letzten Jahr erlebt, als ich in Changu war, mit welcher Hingabe sich Prinsu um die Kranken kümmert. Oft klingelte am Abend, wenn sie von einem langen Tag im Praktikum im Krankenhaus zurück gekommen war, noch einmal ihr Handy. Jemand bat um ihre Hilfe, weil das Kind Fieber hatte oder die Großmutter einen Asthmaanfall. Der Weg ins Krankenhaus ist weit und die Konsultation dort kostet Geld, was sich sehr viele nicht leisten können. Ohne Zögern  packte Prinsu dann ihre wenigen medizinischen Geräte in eine Plastiktüte und machte sich auf den Weg.
Pradibna ist sehr stolz auf seine Tochter, und das kann ich ihm nicht verdenken, auch ich bin voller Respekt und Anerkennung!
Wir haben mit unseren Spenden all diese Aktionen unterstützt, wir bezahlen die Medikamente und Behandlungsmittel sowie die Kosten für notwendige Fahrten.

Das Spendenkonto ist DE07 1203 0000 1050 7836 44 bei der DKB und geht auf meinen Namen

Seid ganz herzlich gegrüßt
von Katharina